SoCell – Neue Musik für Sopran und Violoncello

Ein Konzertprojekt des Sächsischen Musikbund e.V. in Kooperation mit musik21 e.V.
(Düsseldorf)

Die Sopranistin Irene Kurka und der Cellist Burkart Zeller haben sich bei Projekten mit dem Neue-Musik-Ensemble E-MEX kennengelernt. Ihr erstes Programm hieß „Liebe, Mystik und Religion“. Die von ihnen aufgeführten Werke werden in der Regel speziell für diese aparte Besetzung geschrieben, da das bisher vorhandene Repertoire klein ist. Im Kunstraum GEH8 präsentieren sie neue Werke und Uraufführungen, die von geistlichen Gesängen bis hin zu experimentellen Klangstücken reichen.

Die Kombination von Sopran und Violoncello wirkt zunächst ungewöhnlich und auch
klanglich ungünstig. Allzu verschieden scheinen die Partner schon von der Tonlage her zu
sein. Die moderne Cellotechnik erlaubt es aber, das Instrument auch in Sopranlage (und sogar
noch höher) spielen zu lassen, sodass kein Lagenabstand mehr spürbar ist.
Auf diese Weise ergibt sich ein großes Spektrum von Kombinationsmöglichkeiten zwischen
äußerstem Kontrast und fast perfektem Gleichlauf. So wie das Cello „singen“ kann, ist die
Stimme durch die Techniken der Avantgarde fähig, sich dem Instrumentalklang anzunähern.
Es ergibt sich ein faszinierender Austausch zweier sehr verschiedener, aber in jeder Hinsicht
gleichwertiger Partner.

Das Programm enthält Werke von Matthias Drude (UA), Albert Breier (UA), Brigitta
Muntendorf, Erik Janson, Miro Dobrowolny, Johannes Sandberger und Hubert Hoche.
Gedacht ist auch an die Einfügung von Solowerken als Intermezzi, von Tobias Schick (Cello)
und Nikolaus Brass (Sopran). An einzelnen Stellen sollen gregorianische Gesänge erklingen.
Es entstehen so vielfältige Brücken zwischen Vokalität und Instrumentalität, zwischen
Archaik und Avantgarde, zwischen geistlich und weltlich, zwischen Virtuosität und
Einfachheit.

Irene Kurka und Burkart Zeller besitzen als Duo-Partner bereits reiche Erfahrung. Beide
Künstler zeichnen sich durch eine außerordentlich starke Bühnenpräsenz aus, was der Art
dieser Besetzung sehr zugute kommt.
Drei Konzerte in Sachsen sind geplant: in Leipzig, Löbau und Dresden. Daneben sollen noch
zwei Konzerte in Düsseldorf und Mönchengladbach stattfinden. Die Termine liegen im
Oktober 2020. Aufführungsorte werden vor allem Kirchenräume sein, die für das Programm
die besten akustischen Möglichkeiten liefern.

 

Duo SOCELL21 (Irene Kurka und Burkart Zeller)
Werke von Albert Breier, Matthias Drude, Christian FP Kram, Stefan Lienenkämper, Brigitta Muntendorf, Tobias Eduard Schick und Thomas Stöß

 

WANN: Mittwoch, 14.10.2020, 19:30 Uhr

WO: GEH8 Kunstraum

EINTRITT: 6€ / 5€ ermäßigt

http://www.saechsischer-musikbund.de/