„MOD HELMY“ – Gespräch mit Igel Avidan

In seinem Buch „Mod Helmy“ (dtv, 2017) zeichnet der israelische Autor und Journalist Igal Avidan die
Geschichte des ägyptischen Arztes Mohamed Helmy nach, der im nationalsozialistischen Deutschland
einer jüdischen Familie half, sich vor der Gestapo zu verstecken. Obwohl er selbst aufgrund seiner
Herkunft von den Nationalsozialisten verfolgt und zwischenzeitlich inhaftiert wurde, schaffte er es,
eine Jüdin als Muslima ausgegeben in Sicherheit zu bringen. Als erster Araber wird er als einer der
„Gerechten unter den Völkern“ in Yad Vashem geehrt.

Der Autor Igal Avidan erzählt die Geschichte des „arabischen Schindler“ und berichtet zu den Hintergründen der Recherche. In der anschließenden Diskussion bekommen Sie Gelegenheit, Ihre Fragen zu stellen. Igal Avidan, 1962 in Tel Aviv geboren, hat in Israel Englische Literatur und Informatik und dann in Berlin Politikwissenschaft studiert. Seit 1990 arbeitet der Nahostexperte als freier Berichterstatter aus Berlin für israelische und deutsche Zeitungen und Hörfunksender.

Anmeldung und weitere Informationen gibt es auf wehnerwerk.de, per Mail an info@wehnerwerk.de oder telefonisch unter 0351/8040220.

Die Veranstaltung wird live auf dem YouTube-Kanal des Wehnerwerks übertragen.