GEH8

Kunstraum und Ateliers e.V. | Dresden

Fiktionen sind nützlich

Internationales Austauschprojekt und Gruppenausstellung von KünstlerInnen aus Österreich und Deutschland zu Gast im GEH8 Kunstraum

Eröffnung am 18. August um 20 Uhr
Ausstellung vom 19.08. bis 10.09.2017

Im Rahmen eines zweijähriges interdisziplinären künstlerischen Austauschprojektes erforschten sechs Künstler_innen aus Linz und Dresden die urbanen Räume der beiden Städte. Dabei entwickelten sie  künstlerische Arbeiten, deren Fokus auf der Beziehung von performativem Handeln und Bildentstehung sowie der Rolle von Fotografie und Video zu dokumentarischen Zwecken liegt.

Dokumentarische Formen im Kunstbetrieb übernehmen laut Hito Steyerl hauptsächlich zwei gegenläufige Funktionen. Die am weitesten verbreitete Form ist dabei die Kunstdokumentation, in der Performances oder Interventionen abgebildet werden. Diese stellt hauptsächlich eine Authentizitäts-Strategie dar, die den Anspruch künstlerischer Arbeiten auf Kontakt mit einem auratisierenden Feld des Sozialen bzw. Politischen gewährleisten soll. Demgegenüber steht nach Steyerl eine andere Form des Dokumentarischen, die ihre eigenen Mittel als sozial konstruierte epistemologische Werkzeuge wahrnimmt und damit die »Politik der Wahrheit« verändern will.  Welche Rolle spielt also für Künstler_innen aktuell das Fotografische bei der Durchführung von Performances und umgekehrt?

Die Ausstellung zeigt die in beiden Städten entstandenen Werke der Künstler_innen Elisa Andessner (Linz), Rainer Nöbauer-Kammerer (Linz), Antje Seeger (Dresden), Diego Vivanco (Dresden und Leipzig), Karen Weinert (Dresden).

Als Gäste der Ausstellung wurden Heidi Morgenstern (Dresden), Oscar HR (Dresden), Ruppe Koselleck (Münster) eingeladen.

In einem begleitenden Symposium am 19. August 2017 aus Vorträgen und Screenings werden weiterführende Fragen zur Beweiskraft fotografischer Bilder und Videos diskutiert.

Projektphase I:
September 2016 (Linz)

Projektphase II:
1. – 17. August 2017 (Dresden)

Ausstellungseröffnung: 18. August 2017, 20.00 Uhr
Einführung: Denise Ackermann
Performance: ‚Takeover BP‘ von und mit Ruppe Koselleck

Symposium: 19. August 11:00 – 22:00 Uhr
Mehr Informationen und ein ausführliches Programm findet ihr hier.

Dauer der Ausstellung: 19. August – 10. September 2017
Öffnungszeiten: Do. – Sa. 15.00 – 18.00 Uhr
Sonntags nach telefonischer Vereinbarung (0162-7299972)

Das Projekt wird gefördert durch: