Günter Baby Sommer French Connection

Veranstaltungsbeginn

16.09.2011 12:00 Uhr

16.09.2011

Günter Baby Sommer French Connection

Sylvain Kassap – as, ss, cl, bcl

Didier Levallet – db

Günter Baby Sommer – dr, perc

Leichtigkeit in der improvisierten Musik ist selten, doch die Stärke der French Connection. Schlagzeuger Günter Baby Sommers musiziert seit den frühen Achtziger Jahren im Verein mit den jüngeren Franzosen, dem Holzbläser Sylvain Kassap und dem Kontrabassisten Didier Levallet. Diese French Connection ist eine der wichtigen Gruppen, welche den europäischen Jazz nicht als Form dissonanter Freiheit erklärt, sondern eine imaginäre Folklore heiter zelebriert. Eine beschwingte und beschwingende Musik.

Seine klingende und singende Schlagzeugvielfalt bringt Sommer zum Pulsieren, um in freiem Spielfluß mit den eingängigen Melodien Kassaps und den grundierenden Basslinien Levallets auf eine angenehme französisch-feinfühlige Weise zu musizieren.

Und nun noch ergänzendes Wort für alle, die den in Dresden fest verwurzelten Baby noch nicht kennen:

Günter Baby Sommer ist einer der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Jazz, welcher mit einem hoch individualisierten Schlaginstrumentarium zugleich eine unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt hat.

Seine musikalischen Beiträge zu den wichtigsten Jazzgruppen der DDR wie dem Ernst-Ludwig-Petrowksy-Trio, dem Zentralquartett und der Ulrich Gumpert Workshopband ermöglichten Sommer den Einstieg in die internationale Szene. So arbeite Sommer nicht nur im Trio mit Wadada Leo Smith und Peter Kowald sondern traf mit so wichtigen Spielern wie Peter Brötzmann, Fred van Hove, Alexander von Schlippenbach, Evan Parker und Cecil Taylor zusammen. Sommers Solospiel sensibilisierte ihn für Kolloborationen mit Schriftstellern wie Günter Grass.

Sommers Diskografie umfasst etwa 100 Tonträger. Als Professor an der Musikhochschule in Dresden nimmt er Einfluss auf die professionelle Vermittlung des zeitgenössischen Jazz an die nachfolgenden Generationen.

http://www.babysommer.com

Die derzeitige geh8-Ausstellung mit dem verheißungsvollen Namen „Paradigmi“, die sich grob gesagt mit grundlegenden Weltsichten aller Art beschäftigt, erfreute sich ja bereits einer äußerst bereichernden und vor allem klingenden neuen Position in Form des Konzertes der beiden jungen Musiker Pierre Borel und Joel Grip.

Die Exponate konnten nun seit der Eröffnung ihrer Ausstellung ihre Wirkung voll entfalten und sowohl sicht- als auch fühlbar, ja sogar buchstäblich wachsen. In bezug auf das nun bevorstehende und von uns mit Aufregung erwartete Konzert wird diese Entwicklung noch einmal ganz anders abgebildet, denn neben der jungen Perspektive von Borel & Grip kommt nun mit dem Schlagzeuger Günter Baby Sommer und seiner French Connection auch eine jahrzehnte lang gereifte Position hinzu: