GEH8

Kunstraum und Ateliers e.V. | Dresden

Doppelkonzert Ava Maude/ Berit Jung

Freitag, 06.05.2016, 20:30 Uhr

Singer/Songwriterin Ava Maude trifft auf Berit Jung, Songpoetin am Kontrabass

Zwei Konzerte an einem Abend: Die Kölnerin Ava Maude und die gebürtige Dresdnerin Berit Jung haben sehr unterschiedliche Wege, ihre Songs und Geschichten zu interpretieren. Nun gehen sie wieder gemeinsam auf Tour und geben am 6. Mai in Dresden ein Doppelkonzert im geh8 Kunstraum.
Während sich Ava Maude am Klavier dem klassischen Singer /Songwriter Genre
widmet, ist das Soloprojekt von Berit Jung eher eine Mischung aus Songs, gesprochenen Texten, Kompositionen und Improvisationen. Dabei begleitet sie sich an Kontrabass und Loopstation und bewegt sich stilistisch zwischen Singer/Songwriter, Jazz, Chanson, Lesung und improvisierter Musik.

Freitag, 06.05.2016, 20:30 Uhr, im geh8 Kunstraum,
Gehestrasse.8, 01127 Dresden

Impressionen vom Konzert, Fotos von Uljana Rogoshina:


Ava Maude:
Die Singer-Songwriterin Ava Maude interpretiert nicht nur großartige Songs aus dem letzten Jahrhundert völlig neu, sondern setzt auch ihre eigenen Stücke in ihren ganz individuellen Klangkosmos. Das akustische Songwriting mit Klavier ist ein perfektes Setting für ihre melancholische Stimme, mit der sie ihre Geschichten, Gedankenwelten und ganz eigenen Philosophien erzählt. Sie ist eigen und sinnig, hat eine Liebe zum intimen aber gleichzeitig kraftvollen Sound und ist immer bereit, musikalisch Neues zu entdecken. Im März diesen Jahres spielte sie im Rahmen der „Humorzone Dresden“ im Breschke & Schuch als Teil des Soloprogramms „Anarchophobie“ des Kabarettisten Philip Simon, den sie seit 2013 musikalisch begleitet. Momentan arbeitet sie an ihrer ersten EP.

„ Nicht minder faszinierend ist der elektronisch verfremdete Blues, den Ava Maude spielt. Ihr klassisches Songwriting, das auch Elemente aus Pop und Folk enthält, ergänzt die Künstlerin um einfache Effekte (…) Kleine Spielereien mit großer Wirkung. “ LZ 4/14

Ava Maude: www.avamau.de


Berit Jung:
Berit Jung studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und lebt als freischaffende Kontrabassistin, Komponistin und Songpoetin in Berlin. Musikalisch bewegt sie sich im Spannungsbereich zwischen Jazz, zeitgenössischer Musik, freier Improvisation, Songwriting und Lyrik. Mit ihrem Soloprogramm und als Bassistin verschiedener Bands wie beispielsweise KeKe, Halb Sechs oder Tru Cargo Service tourt sie im In- und Ausland durch zahlreiche Clubs und spielt auf Festivals.
Schon frühzeitig begann Berit Jung sich mit Literatur zu beschäftigen und verfasste eigene Texte, Gedichte und Geschichten. Mit ihrem aktuellen Herzensprojekt geht sie solo auf Reisen und verbindet ihre Worte auf eine ihr eigene Art und Weise mit Musik. Sie singt, spricht und begleitet sich, teilweise unterstützt von einer Loopstation, auf dem Kontrabass. Des Weiteren arbeitet sie mit Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen wie Tanz, Videokunst, Theater und bildender Kunst zusammen.
“… Ihre Musik funktioniert wie Geschenkpapier, in das sie ihre Texte einschlägt… Harmonien und Melodien indes entstehen weniger aus den Klängen als vielmehr aus der Lyrik, in der die Worte tänzeln. Manchmal klingt das rätselhaft, häufiger schlicht zauberhaft…” (A. Beckschäfer/ Lippische Landes-Zeitung vom 26./27.4.2014)

Berit Jung: www.beritjung.de/projekte/solo